ASGSG wird Experimento-Zentrum!

Das Albert-Schweitzer-/Geschwister-Scholl-Gymnasium wurde als eine von bundesweit vier Schulen ausgewählt, um das neue Bildungsprojekt der Siemens Stiftung "Experimento" im Praxiseinsatz zu testen und zu evaluieren.

Im Mittelpunkt von Experimento stehen die Qualitätssicherung des naturwissenschaftlichen Unterrichts und damit die Förderung der MINT-Kompetenz unserer Schülerinnen und Schüler. Neben der Bereitstellung von Experimentierkästen für verschiedene Altersgruppen sowie Anleitungen geschieht dies vor allem durch anwendungsorientierte Schulungen für Pädagogen. „Das Albert-Schweitzer-/Geschwister-Scholl-Gymnasium ist aufgrund seiner langjährigen hervorragenden Arbeit im Bereich der MINT-Bildung ein wertvoller Partner bei der Umsetzung von Experimento“, begründete die Projektleiterin der Siemens Stiftung, Maria Schumm-Tschauder, die Entscheidung für die Wahl unserer Schule als künftiges Experimento-Zentrum. 

mint8

Zwei Lehrkräfte unserer Schule aus dem MINT-Bereich erhielten Anfang September von erfahrenen Fortbildnern eine Einführung in das Konzept sowie eine ausführliche Einweisung in das Modul für weiterführende Schulen Experimento | 10+. Sie werden nun als Multiplikatoren das erlernte Wissen weitergeben und im Schuljahr 2012/13 an unserer Schule für Lehrkräfte aus umliegenden weiterführenden Schulen eine Lehrerfortbildung durchführen. Bei der Auswahl der Schulen wurde auf eine möglichst große Vielfalt in der Schulart geachtet, um den breiten Einsatz von Experimento sicherzustellen. Anschließend werden Fortbildung und die eingesetzten Experimentierkästen evaluiert. 

„MINT-Fächer in einer durchgängigen Bildungskette von der Grundschule bis in den Hochschulbereich zu stärken ist mir ein großes Anliegen. Dies geschieht schulintern seit mehr als einem Jahrzehnt im Rahmen eines MINT-Zweigs, in dem auch Mädchen sehr erfolgreich lernen, und über unsere Schulgrenzen hinaus im Rahmen des an unserer Schule gegründeten Bildungsnetzes Schule-Hochschule-Wirtschaft, in das inzwischen nicht nur die weiterführenden Schulen der Stadt Marl, sondern mehr als 20 weiterführende Schulen der gesamten Region eingebunden sind. Darüber hinaus ist unsere Schule ZdI- und Roberta-Zentrum. Das Projekt Experimento bietet hervorragende weiterführende Möglichkeiten und ergänzt unser Konzept. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir als eine von bundesweit vier Schulen als Experimento-Zentrum ausgewählt worden sind“, erläuterte ASGSG- Schulleiter Klaus Jürgen Koch.

Geplant ist, das Albert-Schweitzer-/Geschwister-Scholl-Gymnasium längerfristig als Zentrum für Experimento zu etablieren und in Kooperation mit der Siemens Stiftung weitere Fortbildungen für umliegende Schulen anzubieten.

Was verbirgt sich hinter dem Projekt Experimento?

Das Projekt wurde im Auftrag der Siemens Stiftung von einem Team aus erfahrenen Pädagogen und Fachdidaktikern entwickelt und basiert auf dem Prinzip des entdeckenden Lernens. Experimento besteht aus drei aufeinander aufbauenden, mit­einander verzahnten Modulen: Experimento | 4+ für die Altersstufen 4-7, Experimento | 8+ für die Altersstufen 8-12 sowie Experimento | 10+ für die Altersstufen 10-18. Anhand von abwechslungsrei­chen und lehrplanorientierten Experimenten aus den Themenbereichen Energie, Umwelt und Gesundheit befassen sich Kinder und Jugendliche selbstständig mit Naturphänomenen und lernen das Begreifen von technisch-naturwissenschaftlichen Zusammenhängen. Kernpunkt von Experimento sind neben Anleitungen und Materialien die anwendungsorientierten Schulungen für Erzieher und Lehrkräfte. Sie ermöglichen es der pädagogischen Fachkraft, den didaktischen Ansatz von Experimento mittels der Experimentierkästen sofort in ihrer täglichen pädagogischen Arbeit zu realisieren. Das Angebot für die am Pilotprojekt teilnehmenden Schulen umfasst eine zweittägige Fortbildung für zwei Lehrkräfte pro Schule sowie nach Abschluss den Erhalt eines Experimentierkastens.

weitere Informationen zu Experimento