Wir laden ein zum

Informationsabend für die Eltern der Viertklässler

am Mittwoch, den 15.01.2020 um 19 Uhr in der Mensa.

Eindrücke vom Tag der offenen Tür am 30.11.2019

Informationen zur Erprobungsstufe

Informationen zum Individuellen Ganztag

Albert - Das Online-Magazin

Europäische Woche mit europäischen Gästen

Im Mai kam Europa vorbei … Erasmus+ machte es möglich.

Eine Woche vor den Europawahlen stand das Schulleben ganz im Zeichen Europas. Mit verschiedenen Aktionen ist an unserer Schule auf die Notwendigkeit eines vereinten Europas aufmerksam gemacht worden.

Im Bereich Sozialwissenschaften fand eine Junior Wahl statt, verschiedene Fächer beteiligten sich an der Pulse of Europe Bewegung und erstellten Poster, in Französisch ist die deutsch-französische Freundschaft erarbeitet worden, die den Grundstein für die Entwicklung der heutigen EU gelegt hat, in Latein und im Fit for Europe Differenzierungskurs sind die Institutionen der EU und ihre Funktionen thematisiert worden.

2019 06 28 SchulwocheErasmus 2

Fächerübergreifend, projektorientiert und hautnah erlebbar wurde Europa für jene Schülerinnen und Schüler, die sich an dem Erasmus + Projekt ‚Tracing and shaping our linguistic cultural heritage for sustainable plurilingualism, intercultural dialogue and active citizenship‘ (TSOLCH) beteiligten und ein Gastkind unserer Partnerschulen beherbergten.

Vom 19. – 25. Mai 2019 besuchten 24 Schülerinnen und Schüler und 8 Lehrer aus Portugal, Spanien und Italien unser Gymnasium. Diese Strategische Schulpartnerschaft, finanziert von der Europäischen Kommission, widmet sich dem sprachlichen Erbe Europas und strebt den Ausbau von Mehrsprachigkeit an.

Im Zentrum dieser zweiten Schülerbegegnung stand die Dichtkunst, unsere mündliche sprachliche Tradition und die Vermittlung der deutschen Sprache. Entsprechend vielseitig gestaltete sich die Woche: Ganz im Zeichen projekt-basierten Lernens gestalteten Schülerinnen und Schüler für ihre europäischen Gäste Workshops: German language courses und kreative Schreibwerkstätten zum Thema Stadtlyrik. Diese dienten zur Vorbereitung eines Besuches der Stadt Münster mit Poetry Rally, in der die Stadt mit allen fünf Sinnen erfahrbar wurde.

Auch der Empfang beim Bürgermeister der Stadt Marl, Herrn Arndt, stand auf dem Programm. Herr Arndt betonte, dass es sicherlich schön sei, wenn sich aus diesen Schulpartnerschaften eines Tages auch eine Städtepartnerschaft mit Italien, Portugal oder Spanien ergeben könnte.

2019 06 28 SchulwocheErasmus 1

(Foto zur Verfügung gestellt vom Presseamt der Stadt Marl)

Sounds like Europe?

Ein besonderes Highlight war sicherlich die Einstudierung und Aufführung einer Theateraufführung, die bereits in Portugal ihre Premiere in anderer Besetzung fand. Unter dem Motto: Sounds of Europe wurden die Zuschauer mit poetischen, musikalischen Klängen Europas vertraut gemacht und das bei den renommierten Ruhrfestspielen, dem ältesten und einem der größten europäischen Theaterfestivals Europas. Die Schüler stellten Eigenheiten ihrer Kultur vor, boten tänzerische Darbietungen und vermittelten einen Eindruck davon, wie sich junge Menschen gemeinsam die europäische Zukunft vorstellen, indem sie die in den Workshops entstandenen Gedichte auf der Bühne rezitierten.

2019 06 28 SchulwocheErasmus 3

Abgerundet wurde das Programm durch eine von dem Theaterexperten Herrn Banneyer durchgeführte Backstage Führung im Ruhrfestspielhaus, den Besuch der spanischen Zirkuskompagnie inTarsi, damit die Schülerinnen und Schüler vor ihrer eigentlichen Aufführung sich auch in die Rolle von Zuschauern begeben und erleben, welche Darstellungsmittel die nichtverbale Kunst bereit halten kann.

Dank der Großzügigkeit der Marler Gasteltern klang die Woche aus mit einem Buffet und einen Grillabend in der Freizeitanlage Wuttke.

Die Schülerinnnen und Schüler haben ihre Erlebnisse in Tagesberichten zusammengefasst:

Mittwoch von Fabienne und SophieDonnerstag von Friedemann und LouisFreitag von MilenaSamstag von Marlene.

Ein besonderer Dank gilt dem großen Engagement aller am Projekt beteiligten Akteure: den fleißigen Schülerinnen und Schülern, die ihre interkulturelle Kompetenz stärkten, den Eltern für ihre Gastfreundschaft, den Musiklehrerinnen Frau Kuhmann und Frau Kittel für ihre Bereitschaft der Unterstützung bei der Einstudierung der europäischen Hymne und der musikalischen Begleitung bei den Ruhrfestspielen, den verantwortlichen Lehrerinnen und Lehrern Frau Messer-Geck, Herr Meyer-Adams, Frau Vollmer.

Die Schülerinnen und Schüler wurden gebeten, ihre Eindrücke von der europäischen Begegnung auch gerne in Gedichtform festzuhalten. Lesen Sie selbst, was die Schülerinnen und Schüler geschrieben haben:

13.06.2019   B. Vollmer

Unison

We came together, as nations

Some came from Rome

They felt at home

Some came from elsewhere

Where? No one did care

We came together as humans

Some were quiet, some were loud

Some always with their head up high and proud

Some were bigger, some were small

But all were friendly, after all

We all felt a bond, we all felt unison

Because we’re all human, and Europe unites us.

Written by Cora Dahners, 9 c

 

Marl

A small city, a big big school:

totally different, and that's really cool.

So many projects,between poems and theatres,

trips by the towns,always taking some pictures.

We mixed our cultures in just a week, fast like a flash/

Learning a lot: Italiano, Español, Deutsch and Português.

We studied, looking at the blackboards,

taught each other lots of new words;

Barbabietola,não faz mal,pintarse la cara,kappuzzenpullover,

A special friendship, without any border.

Daniele Vasselli

Italian Team

May 2019

 

Marl

A very beautiful town,

With very nice people,

They put my heart upsidedown,

And my soul into a bottle.

 

All the nature, the animals,

The blue sky and the bright Sun,

All here that made me feel good,

Like a tree with a great wood.

 

The time I spent there was awesome,

The best week, the best experience.

 

I loved all the things there,

I wish I could be there,

I swear I will come back,

I want to come back.

End

Written by Ana Alonso Osuna, Colegio Cristo Rey