Anmeldungen zum Schuljahr 2020/21

sind möglich vom 10. bis zum 13.2.2020.

weitere Informationen

Albert - Das Online-Magazin

Vorlesewettbewerb 2019

2019 12 11 VorlesewettbewerbAuch in diesem Jahr wurde der Vorlesewettbewerb, der jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgerufen wird, am ASGSG durchgeführt. In der Aula versammelten sich die sechsten Klassen mit den Nominierten aus jeder Klasse, die in einem fairen Wettbewerb gegeneinander antraten, um den Schulsieger zu ermitteln.

Die Jury, bestehend aus den Deutschlehrer/innen der Jahrgangsstufe 6, Robin Meyer-Adams, Florian Oonk, Christin Pentek und Annika Schmidt, hatte die schwierige Aufgabe, einen Sieger/eine Siegerin zu ermitteln.

Zuvor wurden im Unterricht die Kriterien besprochen, auf die es bei diesem Wettbewerb ankommt: Lesetechnik (Aussprache, Tempo und Betonung), Interpretation (Vermittlung der Stimmung und Handlung durch passende Betonung und eigene Ausdruckskraft) und Umgang mit dem Wahltext, der von den Schüler/innen selbst ausgesucht wurde.

Im Schulwettbewerb vor der versammelten Jahrgangsstufe traten als Sieger und Siegerinnen der Klassenwettbewerbe an:

Niklas Arndt 6a

Emma Stolz 6b

Maximilian Stegemann 6c

Jule Arnold 6d

2019 12 11 Vorlesewettbewerb2

Allein die Tatsache, dass sich die vier bereits erwähnten Schüler/innen gegen die Konkurrenz in ihren Klassen durchgesetzt hatten, war schon ein großer Erfolg, weshalb alle eine Urkunde für die Teilnahme erhielten.

Nach einer knappen Entscheidung ging Emma Stolz (6b) als Siegerin aus dem Wettbewerb hervor, gefolgt von Niklas Arndt (6a) als Zweiter. Den 3. Platz belegte Jule Arnold (6d) und den 4. Platz Maximilian Stegemann (6c). Als Präsente gab es Buchgutscheine.

Emma Stolz wird unsere Schule in der nächsten Wettbewerbsrunde vertreten – wir wünschen ihr viel Erfolg!

Ein Dank gilt noch Henry Maaß (7a), Sieger aus dem Vorjahr, und Azra Gökkaya (7c), Zweitplatzierte aus dem letzten Jahr, die die diesjährigen Kandidaten unterstützten und auch den Fremdtext „Das Geisterschiff“ von Dietlof Reiche anlasen.